UMFRAGE:
ZEITPLAN während "Corona Schutzbestimmungen"

Wozu dient diese Umfrage?

 

Die erste Umfrage vom 5. bis 10. Juni 2020 hat gezeigt, dass die Sportler/innen flexibel sind und auch bereit wären, eine Schutzmaske zu tragen. Parcoursbesichtigungen mit 40 Personen wurden von 62% als wünschenswert beurteilt, sind aber aktuell nicht möglich, weil:

 

Reglementarischer Hintergrund

Aktuell sind gemäss den Bestimmungen der TKAMO maximal 20 Personen pro Parcoursbesichtigung ("Briefing-Gruppe") erlaubt. Auf Anfrage hat die TKAMO eine Ergänzung der Bestimmungen auf 40 Personen (und mit Maske als Pflicht) abgelehnt. Eine Neubeurteilung soll erfolgen, falls der Bund seine Bestimmungen weiter lockert.

 

Dies bedeutet, dass der Zeitplan zwingend mit maximal 20 Personen pro Parcoursbesichtigung gestaltet werden muss.

agilitysports will keine Turniere durchführen, die bis in den späten Abend dauern, daher muss unser Zeitplan geschickt angepasst werden. Unten findest Du unsere zwei vorgeschlagenen Varianten und einige grundlegende Gedanken.

 

 

Hier geht es zur UMFRAGE  

 

Danke für Deine Teilnahme.

 

agilitysports HALLE 4

Philip Fröhlich

 



Vorstellung der zwei Varianten Zeitplan

 

Mit dieser zweiten Umfrage stellen wir zwei Varianten von Abläufen / Zeitplänen für das Turnier vom 25./26. Juli 2020 zur Auswahl und die Sportler/innen entscheiden via die Umfrage selber, welcher Zeitplan-Typ gelten wird. 

 

VARIANTE A : "3-2-2"

 

Kl. A&1: Agility, Jumping, Open = 3 Läufe

Kl. 2: Agility, Jumping = 2 Läufe

Kl. 3: Agility, Jumping = 2 Läufe

Zeitpläne mit realistischen Schätzungen für Samstag  Sonntag

 

 

VARIANTE B : "3-3-2"

 

Samstag

Kl. A&1: Agility, Jumping, Open = 3 Läufe

Kl. 3: Agility, Jumping, Open = 3 Läufe

Kl. 2: Agility, Jumping = 2 Läufe

Zeitplan mit realistischen Schätzungen für Samstag

 

Sonntag

Kl. A&1: Agility, Jumping, Open = 3 Läufe

Kl. 2: Agility, Jumping, Open = 3 Läufe

Kl. 3: Agility, Jumping = 2 Läufe

Zeitplan mit realistischen Schätzungen für Sonntag

 

Bei Variante B wird den Klassen A & 1 und nur dem mittleren Startfeld (also Samstag Kl. 3, Sonntag Kl. 2) ein OPEN angeboten.

WICHTIG: Der Parcours bleibt vom AGILITY-Lauf (Kl. 3 bzw. 2) stehen und es gibt keine nochmalige Parcoursbesichtigung. Dieser "Trick" ergibt eine massive Zeitersparnis und ermöglicht erst, den OPEN-Lauf den Klassen 2 bzw. 3 überhaupt anzubieten.

 

Was kann die Wiederholung eines Laufs bringen?

  • Straffung des Zeitplans und die freiwillige Möglichkeit zum Start im OPEN als 3. Lauf
  • ich habe den AGILITY-Lauf "vergeigt" - ich will es nochmals versuchen
  • ich möchte eine andere Führvariante testen
  • ich will meine Zeit aus dem ersten Lauf verbessern
  • etc.

Grundlegende Gedanken

 

Das bisherige Anmeldeverhalten 2020 bezüglich dem "OPEN"-Lauf zeigt:

  • Kl. A&1 : ca. 10% verzichten auf den "OPEN"
  • Kl. 2 : ca. 25% verzichten auf den "OPEN"
  • Kl. 3 : ca. 30% verzichten auf den "OPEN"

 

Einige Grundsatzentscheidungen haben wir bereits gefällt:

 

  • Den Kl. A & 1 werden grundsätzlich alle 3 Läufe angeboten.
  • Die Kl. 2 & 3 entscheiden via Umfrage, ob 2 oder 3 Läufe angeboten werden.
  • Die Höhe des Startgelds und die bisherigen Startgeldreduktionen bleiben unverändert bestehen.
  • Ein Ablauf "3 Läufe für alle Klassen" wird von uns ausgeschlossen, da dies eine massive Reduktion des Startfelds auf nur 90 bis 100 Teams bedingen würde.
  • Eine Verkürzung der Zeit für die Parcoursbesichtigungen ist für uns keine Option. Damit würde "am falschen Ort gespart". Eine gute Vorbereitung braucht etwas Zeit, namentlich in den unteren Klassen. Zudem steht zu befürchten, dass unter einem zusätzlichen Zeitdruck schnell einmal vergessen wird, dass Abstand halten zu den Grundregeln gehört.